Letzte Meldung :

Neuaufstellung Flächennutzungsplan -
Erneute Auslegung : Entwurf liegt für Stellungnahmen und Anregungen öffentlich aus


Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 18.02.2019 die erneute öffentliche Auslegung des Entwurfes zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan beschlossen.

Die Planunterlagen – mit Begründung der Planungsziele, der Umweltbericht ect. – liegen zwischen dem

17. Mai und dem 19. Juni 2019

im Bürogebäude Valerystr 1, 85716 Unterschleißheim, während der allgemeinen Öffnungszeiten aus.

Die Unterlagen sind auch auf der Internetseite der Stadt Unterschleißheim  => hier
(
http://www.unterschleissheim.de/planen-bauen-wohnen-umwelt/flaechennutzungsplan/neuaufstellung-2018.html)
einsehbar.

 

Neuaufstellung Flächennutzungsplan -
Entwurf liegt für Stellungnahmen und Anregungen öffentlich aus


Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 19.12.2017 die öffentliche Auslegung des Entwurfes zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes mit integriertem
Landschaftsplan beschlossen.

Die Planunterlagen – mit Begründung der Planungsziele, der Umweltbericht ect. – liegen zwischen dem

4. Juni 2018 und dem 5. Juli 2018

im Bürogebäude Valerystr 1, 85716 Unterschleißheim, während der allgemeinen Öffnungszeiten aus.

Die Unterlagen sind auch auf der Internetseite der Stadt Unterschleißheim  => hier
(
http://www.unterschleissheim.de/planen-bauen-wohnen-umwelt/flaechennutzungsplan/neuaufstellung-2018.html)
einsehbar.

 

Entscheidung:

Ziel erreicht !!
Keine weiteren Neubaugebiete am südlichen Ortsrand !!  


Die Entscheidung ist gefallen.

Im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes (FNP), der für die nächsten 15 – 20 Jahre u.a.
geeignete Wohnungsbauflächen festlegt, hat der Stadtrat im Bauausschuss am 4.12.2017 entschieden,
am südlichen Ortsrand weiter keine weiteren Neubaugebiete auszuweisen.

Das von der Stadt angestrebte moderate Bevölkerungswachstum mit einer Einwohnermehrung von
max. 0,5 % pro Jahr und rund 2600 Einwohnern bis 2030 soll nun – auch in Anbetracht der sehr starken
Bautätigkeit in den vergangenen Jahren und mittlerweile über 30.000 Einwohnern - ohne Rückgriff auf weitere Flächenausweisungen in Ortsrandlage erreicht werden, und zwar mit folgenden zusätzlichen Wohnbauflächen :

Wohnbaufläche „Nördlich der Alfred-Nobel-Straße“ (ehem. Campus Unterschleißheim) Abb. unten, Nr.15
Wohnbaufläche „Südlich der Kiebitzstraße“ (nördlich von EDEKA an der Südl. Ingolstädter Str.)
Wohnbaufläche „Erdbeerfeld“  Abb. unten, Nr. 8
Wohnbaufläche „Furtweg“ Abb. unten, Nr. 3

Abb.:   
Aus dem Entwurf des FNP zur öffentlichen Auslegung in der Fassung vom 23.11.2017;
Bewertung von zur Bebauung geeigneten Flächen

10

8

Was heißt das alles jetzt für unser angestrebtes Bürgerbegehren ?
In unsere Unterschriftenlisten zur Durchführung eines Bürgerentscheides für den Erhalt von Grün- und
Naherholungsflächen am südlichen Ortsrand haben sich zuletzt (Dezember 2017) 1872 Bürgerinnen und Bürger
aus allen Stadtteilen und quer durch alle Altersgruppen eingetragen.
Bereits 2009 hatten massive Bürgerproteste gegen diese Naturzerstörung über 1300 Unterschriften erbracht.

Die erforderliche Stimmenanzahl für einen Bürgerentscheid wäre mit 1872 Unterschriften erreicht und sogar weit überschritten worden .
Und das, obwohl noch nicht mal ein einziger Info-Stand am Rathausplatz, Bezirksstr. ect. aufgebaut oder stadtweit
öffentliche Werbeaktionen für unser Anliegen durchgeführt werden mussten.
Alle konkreten Vorbereitungen für die Einleitung eines Bürgerentscheides wurden bereits getroffen, sollten im Stadtrat
in den nächsten Wochen doch entsprechende Entscheidungen zur Bebauung des Ortsrandes fallen.

Das wurde auch allen gewählten Vertretern der Unterschleißheimer Bürgerinnen und Bürger im Stadtrat schon frühzeitig
so mitgeteilt.

Angesichts der nun erfolgten Stadtratsentscheidung haben wir jetzt aber unser Ziel erreicht, ohne dass überhaupt ein Bürgerentscheid durchgeführt werden muss, weil die Stadt ja von sich aus in unserem Sinn entschieden hat.

In einem solchen Fall - wenn der Stadtrat die Durchführung der mit dem Bürgerbegehren verlangten Maßnahme
beschließt – muss gemäß Artikel 18a Absatz 14 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) der Bürgerentscheid entfallen.

War´s das jetzt ?
Nein.
Der FNP-Entwurf muss jetzt noch von der letztentscheidenden Vollversammlung des Stadtrats voraussichtlich
am 19.12.17  gebilligt werden.
Dann wird er nochmals für Einwendungen der Öffentlichkeit und der öffentlichen Träger ausgelegt.
Diese Einwendungen werden anschließend vom Stadtrat geprüft und berücksichtigt oder nicht berücksichtigt.
Dann ergeht ein sog. Feststellungsbeschluss und damit ist das Aufstellungsverfahren im Wesentlichen beendet.
Das dauert vermutlich nochmal etliche Wochen oder Monate.

Wichtig: ein Flächennutzungsplan kann von der Stadt jederzeit wieder geändert werden (der alte, aber jetzt noch gültige
FNP aus dem Jahr 1994 wurde bis jetzt insgesamt 46 Mal geändert).
Gegen die Änderung kann dann wieder mit einem  Bürgerbegehren vorgegangen werden.
Des Weiteren kann per Bürgerbegehren beschlossen werden, einen Bebauungsplanung einzustellen oder ein
Verfahren zur Aufhebung oder Abänderung eines Bebauungsplans bzw. Flächennutzungsplans einzuleiten.

Sollte also in den nächsten Jahren irgendwann einmal wieder eine Bebauung des südlichen Ortsrandes aktuell  werden -
die Fläche südlich des Klosterfeldes ist ja als „gut geeignet“ befunden worden und es gab schon zweimal einen Bebauungsantrag dafür,
ebenso ist die Fläche südlich der Valerystr. als „eher gut geeignet“ befunden worden -
müssen wir wieder ein Bürgerbegehren in die Wege leiten und wieder Unterschriften sammeln.

Sollten Anzeichen für eine solche Situation irgendeinmal eintreten, bitte dann sofortige Rückmeldung.
Kurzfristig für die nächste Zeit dürfte aber erst mal Ruhe sein.
Trotzdem gilt es aber, auch in den kommenden Jahren wachsam zu sein und immer wieder in die Tagesordnungen der Stadtratssitzungen des Bauausschusses und der Vollversammlung zu schauen
(hier kommt man zu den Sitzungsterminen und Tagesordnungen, die meist ein paar Tage vor Sitzungsbeginn online geschaltet werden).

Unsere Webseite www.fuer-ein-lebenswertes-unterschleissheim.de wird deshalb auf alle Fälle weiter bestehen bleiben.

Übrigens :   
Immer mehr und immer öfter wehren sich Bürgerinnen und Bürger erfolgreich gegen die Vernichtung von Grün- und Naherholungsflächen => hier




Letzte Meldung:

Neuaufstellung des Flächennutzungsplans:  Es geht weiter – diesmal wirklich !?

Im nächsten Bauausschuss -  am nächsten Montag, den 4. Dezember 2017 -  fällt eine Vorentscheidung zur
Wohnbebauung am südlichen Ortsrand.

Nachdem während der letzten Bauausschusssitzung am 6.November 2017 und zur großen Frustration der vielen
Besucher, die extra deswegen hergekommen waren, der vorgesehene Tagesordnungspunkt 3
„Fortführung der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes“ völlig überraschend wieder abgesetzt und vertagt wurde,
wird dieser Tagesordnungspunkt nun am nächsten Montag, den 4. Dezember 2017, um 19 Uhr nachgeholt.

Achtung:
Aufgrund des großen Besucherandranges am 6.November findet die Sitzung diesmal vorsorglich im Festsaal des Rathauses statt !

Deswegen also nochmal der Terminhinweis :
Am Montag, den 4. Dezember 2017, um 19 Uhr wird im Bauausschuss unter dem Tagesordnungspunkt 4
weiter über die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes beraten.
Auch das Thema „Wohnbebauung des südlichen Ortsrandes“ wird zur Sprache kommen.

Ort:  Festsaal des Rathauses

Zeit: 19 Uhr

Sofern möglich, erscheinen Sie bitte zahlreich und informieren Sie ggf. auch Nachbarn und/oder
weitere Interessierte !

Hier geht’s zur Tagesordnung.



Vorletzte Meldung :

Bürgerbegehren nimmt weiter Fahrt auf: jetzt schon über 1870 Unterschriften aus allen Stadtteilen und über alle Altersgruppen hinweg !!
Tragen auch Sie sich jetzt in die Unterschriftenliste ein !


  • Unterschriftslisten zum Eintragen liegen in folgenden Auslegestellen auf :

    -
    -
    -
    -
  • Oder selber Unterschriftenliste ausdrucken und unterschreiben,

    ggf. bei Familienmitgliedern, Nachbarn, Freunden weitere Unterschriften sammeln
    - bitte unbedingt auf vollständiges und leserliches Ausfüllen der Felder achten, da sonst ungültig !!
    -
    - Ausgedruckte Unterschriftenliste ist nur beidseitig bedruckt gültig:
    Vorderseite ( lfd.Nr. 1-5)   u. Rückseite ( lfd.Nr. 6-10)  
    also z.B. Rückseite auf Vorderseite hinten aufkopieren (nicht zusammenklammern, da sonst ungültig !!),

    und die ausgefüllten Liste in einer der oben genannten  Auslegestellen abgeben
    oder
    an einen der gesetzlichen Vertreter des Bürgerbegehrens übermitteln :
     IG „Für ein lebenswertes Unterschleissheim“, Sprecherin B.Wagner, Valerystr.96, 86716 Unterschleißheim
     IG „Für ein lebenswertes Unterschleissheim“, W.Schlossmacher, Valerystr.16a, 86716 Unterschleißheim



    Unterschriftenliste hier ausdrucken
    (Vorder- und Rückseite auf ein Blatt drucken !!)

    Wissenswertes zum Bürgerbegehren

    Informationsblatt

    (Naherholungsgebiet oder Siedlungsbrei ?)

    Informationsblatt 1

    (Daten und Fakten)


    Informationsblatt 2
    (Fragen & Antworten)

    Informationsblatt 3
    (Einwohnerwachstum)

    Informationsblatt 4
    (letzte Wahlergebnisse in Unterschleißheim)


  • Bitte beachten : Ausgedruckte Unterschriftenliste ist nur beidseitig bedruckt gültig:
    Vorderseite ( lfd.Nr. 1-5)   u. Rückseite ( lfd.Nr. 6-10)  
    also z.B. Rückseite auf Vorderseite hinten aufkopieren (nicht zusammenklammern, da sonst ungültig !!),
    .

    Übrigens
    :   
    Immer mehr und immer öfter wehren sich Bürgerinnen und Bürger erfolgreich gegen die Vernichtung
    von Grün- und Naherholungsflächen => hier


    Letzter Newsletter Nr.31 und früher

    Newsletter bestellen

 


  • Steht Unterschleißheim vor einer noch nie dagewesenen Bau-Orgie ??

    Wenn es nach den Vorstellungen eines Münchner Stadtplanungsbüros geht, dann schon - zumindest was den südlichen Ortsrand angeht ...
                                                

Die  auf der Bürgerinformationsveranstaltung zum neuen Flächennutzungsplan (FNP) vorige Woche am 14.11.16 vorgestellten Planungen (s. dort Seite 34) zu potentiellen Neubaugebieten lassen jetzt eine gewaltige Bau–Orgie
befürchten, zumindest soweit es den südlichen Ortsrand betrifft ...

Südlich der Orionstrasse sollen zu 70% mehrgeschossige Mehrfamilienhäuser und zu 30% Einfamilienhäuser für
insg. 1083 Einwohner,

Südlich der Valerystrasse zu 30% mehrgeschossige Mehrfamilienhäuser und zu 70% Einfamilienhäuser für insg. 1409 Einwohner entstehen können.

Auf dem sog. „Erdbeerfeld“ wären mehrgeschossige Mehrfamilienhäuser für 864 Einwohner und Einfamilienhausbau (Reihenhäuser, Doppelhaushälften, Einfamilienhäuser) für 194 Einwohner,
insgesamt also für 1058 Einwohner, vorgesehen.

Zusammen wären das am südlichen Ortsrand somit ca. 3550 Menschen, die hier nach den Vorstellungen
des von der Stadt Unterschleißheim beauftragten Planungsbüros Dragomir angesiedelt werden könnten
!!!
Nochmal 2680 Menschen könnten auf weitere potentiell geeigneten Wohnbauflächen verteilt werden !!!

Wo sich früher ein beliebtes und viel genutztes Grün- und Erholungsgebiet für junge und ältere Spaziergänger,
Senioren, Jogger, Radler und Gassi-Geher ausdehnte, wären dann zubetonierte und versiegelte Flächen,
asphaltierte Straßen und jede Menge Verkehrs-, Lärm- und Abgasbelastung an der Tagesordnung.
Wie sollten Ringhoffer-, Orion-, Mistral-, Valerystrasse und der Münchner Ring diese zusätzlichen Verkehrslawinen dann noch bewältigen können ?

Von ungehindertem Zugang zur freien Natur und Grünzügen mit Frischluftzufuhr zum Wohl des Stadtklimas
wie auch der Attraktivität der Stadt könnte dann keine mehr Rede mehr sein.

Aber es ist ja nicht nur die gewaltige Verkehrs- und Abgasbelastung, die allein mit dem Zuzug weiterer 3550 Menschen am südlichen Ortsrand automatisch verbunden wäre;
hinzugerechnet werden muss ja auch noch der zusätzliche Verkehr, der mit dem im Westen angrenzenden neuen
Business Campus sowie dem Businesspark Opus Plaza gleich daneben verbunden sein wird.


Interessant
ist indes ein Vergleich zu früheren Planungen desselben Planungsbüros für denselben südl. Ortsrand :

Wir erinnern uns :
2013 sollte der FNP-Entwurf schon einmal zur öffentlichen Auslegung kommen.
Darin waren die potentiellen Neubauflächen südlich der Orionstr. und der Valerystr. - ursprünglich für insg. 470 Einwohner ausgelegt, für das sog. "Erdbeerfeld" waren nochmals 736 Einwohner vorgesehen - , schon nicht mehr enthalten, weil sie aufgrund massiver Proteste der Bevölkerung und über 1300 Unterschriften durch einen parteiübergreifend-zustimmenden, bis heute rechtskräftigen Stadtratsbeschluß aus dem Entwurf wieder herausgenommen wurden.

Wir erinnern uns auch noch an die damaligen Versicherungen der Parteien :
SPD :  „Keine neue Bebauung südlich der Valerystraße;  der Erhalt von Freizeit- und Erholungsflächen
             am Stadtrand spielt die größte Rolle ! “ (SPD-Flyer v. 11.9.2009)

CSU :  „Keine weitere Bebauung am Berglwald – Grünflächen am Stadtrand sollen erhalten bleiben !“
             (Münchner Merkur, 12./13.9.2009)

GRÜNE :  „In Unterschleißheim sollte eine behutsame Verdichtung bestehender Wohngebiete vor-
                  genommen werden, neue Gebiete im Außenbereich sollten dagegen gar nicht mehr aus-
                  gewiesen werden !“ (Süddt. Zeitung)

ÖDP :  „Die ÖDP setzt sich dafür ein, dass die Baugebiete am Stadtrand von Unterschleißheim
             nicht weiter in Richtung Berglwald wachsen“ (Süddt. Zeitung, 5.8.2009)

FREIE BÜRGER :  „Die FREIEN BÜRGER sehen keinen Bedarf an neuen großen Wohngebieten“
                           (Münchner Merkur, 2.12.2009 )
( Diese und weitere Zitate unter  => www.für-ein-lebenswertes-unterschleissheim.de/Presse.htm )


Jetzt, 2016 und drei Jahre später, sieht das Planungsbüro Dragomir bei seiner Präsentation der potentiell geeigneten Wohnbauflächen (hier Seite 34) auf der Bürgerinformationsveranstaltung zum neuen FNP am 14.11.2016 a) die Flächen südlich von Orion- und Valerystr. zum Berglwald hin plötzlich wieder als zur Verfügung stehend an
und legt
b) obendrein auch noch ganz andere Zahlen zu den nun geplanten Einwohnerzuwächsen auf den Tisch :

Aus der Vogelperspektive sieht das dann in etwa so aus :
SuedlOrtsrand


Wird der Stadtrat also bei den für Anfang 2017 geplanten Beratungen zu den Vorschlägen des Planungsbüros Dragomir seinen eigenen, in parteiübergreifender Übereinstimmung und bis dato rechtsgültigen Beschluß auf Nichtbebauung des südlichen Ortsrandes (mit Ausnahme des sog. "Erdbeerfeldes") über Bord werfen und damit seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzen ?

Es wird spannend !

Übrigens :  
Immer mehr und immer öfter wehren sich Bürgerinnen und Bürger erfolgreich gegen die Vernichtung
von Grün- und Naherholungsflächen:


- so wurde in München  heute ein stadtweites Bürgerbegehren zur Rettung kommunaler Grünfläche gestartet; und auch überregional - z.B. in Hamburg - protestieren Bürger.

- in Taufkirchen wurde bei zwei Bürgerentscheiden die Bebauung eines 150.000 qm großen Gebietes gestoppt, das jetzt für den Gemeinbedarf freigehalten wird,

- die Gemeinde Oberhaching fährt bereits seit Jahrzehnten eine Linie, die nur eine äußerst maßvolle Bebauung zulässt;

- in flächenmäßig begrenzten Gemeinden wie Ottobrunn oder Unterhaching kann man so gut wie keine
großen Wohnsiedlungen mehr ausweisen – hier ist nur eine innerörtliche Nachverdichtung möglich (SZ v. 28.11.16),

- in Icking hat ein erfolgreicher Bürgerentscheid im Juli 2016 die Bebauung der letzten großen innerörtlichen Freifläche verhindert;

- in Gräfelfing verhindern eine restriktive Bauleitplanung und straffe Bebauungspläne weitestgehend eine Nachverdichtung auf absehbare Zeit; es heißt, die Gemeinde wolle ihren ortstypischen Charakter als Gartenstadt mit überdurchschnittlicher Durchgrünung bewahren;

- in Parsdorf wehren sich die Einwohner gegen ein Neubaugebiet;

- in Fürstenfeldbruck wehren sich Bürger gegen ein neues Wohnviertel;

- in Kirchheim ist ein Bürgerbegehren geplant zum Erhalt eines Ortsparks.

- in Trudering wendet sich eine Bürgerinitiative gegen die Bebauung einer Wiesenfläche

- in Neubiberg sammeln Anwohner Unterschriften gegen die Bebauung einer Spielwiese für Kinder

- in Pullach wurde im September 2017 ein Bürgerbegehren gegen eine Bebauung eingereicht

- in Gauting fürchtet die Bürgerinitiative "Gauting aktiv“, dass mit einer beabsichtigen Bebauung Gauting zur
„gesichtslosen Trabantenstadt“ wird

- Volksbegehren gegen den Flächenfraß - Betonflut eindämmen, damit Bayern Heimat bleibt

- in Aying sammeln Anwohner Unterschriften gegen die Ansiedlung eines von der Gemeinde geplanten
Mischgebietes

- in Zorneding ist ein Bürgerbegehren geplant gegen eine Umgehungsstraße

-

-

Andere Städte und Gemeinden ergeben sich also nicht so einfach dem vielbeschworenen, angeblich so alternativlosen „Siedlungsdruck“ !
Was auch nicht notwendig ist, denn jede Kommune hat ihre eigene selbständige Planungshoheit und kann von niemanden gezwungen werden, Neuansiedlungen zu ermöglichen

Wie auch immer,
in den nächsten Bauausschuss- und Stadtratssitzungen Anfang 2017 werden die Entscheidungen in Unterschleißheim zum neuen Flächennutzungsplan fallen - wann, ist derzeit noch nicht genau bekannt.

Hier nochmal die in Frage kommenden öffentlichen Sitzungstermine :

immer im Rathaus, 85716 Unterschleißheim, Kleiner Sitzungssaal (Bauausschuss) und Großer Sitzungssaal (Stadtrat), 19 Uhr
(aber es kann sich leicht was ändern oder Sondersitzungen angesetzt werden, deshalb immer auch die Sitzungstermine auf der offiziellen Homepage der Stadt Unterschleißheim  => hier gegenchecken.

Dort finden Sie auch alle Termine, Ort , Zeit, jeweilige Tagesordnung sowie alle Beschlussvorlage und endgültige Beschluss-Protokolle).

Newsletter bestellen
Newsletter abbestellen

.

  • Ausgetrickst  ?!
         
    Zufall oder Absicht :
    die Ausweisung von riesigen Neubauflächen am südlichen Ortsrand  von Unterschleißheim steht jetzt doch wieder auf der Tagesordnung  
    !

                                                 
    Was wir seit langem befürchtet hatten, ist jetzt eingetreten :

    Am südlichen Ortsrand steht jetzt voraussichtlich genau wieder die Ausweisung jener riesigen Neubaugebiete zur Debatte, die – im Rahmen des immer noch laufenden Aufstellungsverfahrens
    des neuen Flächennutzungsplanes (FNP) - nach massiven Bürgerprotesten und über 1300 Unterschriften  - per rechtskräftigen Stadtratsbeschlusses(!)  schon einmal aus dem, übrigens derzeit immer noch
    gültigen FNP-Vorentwurf wieder herausgenommen waren (hier nachzulesen => FNP-Begründung, S. 40 ff).

    Und die im endgültigen, mit Beschluss des Grundstücks- und Bauausschusses vom 14.1.2013  zur Auslegung vorgesehenen endgültigen Entwurf in der Fassung vom 15.10.12 bzw. 14.1. 2013 damit
    auch nicht mehr enthalten waren.

    In der Stadtratssitzung vom 27.10.16 stellte das Planungsbüro DRAGOMIR nun erste Ergebnisse und den
    aktuellen Stand der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes (FNP) vor .
    Und siehe da
    :
    Die per Stadtratsbeschluss vom 28.7.2010 ausdrücklich im Entwurf als potentielle Neubaugebiete heraus-zunehmenden  Wohnbauflächen N1, N2, N3 und N4 waren als solche plötzlich doch wieder vorhanden.


    Vor 3 Jahren noch draussen – jetzt plötzlich wieder drin ?
    Um diese Flächen (rotgefärbt) geht es :


© 2009 Google-Grafiken © 2009 Digital Globe, GeoContent;GeoEye, Kartendaten © Tele Atlas © Google-Nutzungsbedingungen

in etwa :   N1= 11.000 qm    N2=27.000 qm    N3=31.000 qm    N4= 42.000 qm    N5=57.000 qm



Aktueller Zwischenstand

  • Noch ist nichts entschieden.

  • Fakt ist, das ein rechtsgültiger Stadtratsbeschluss vom 28.7.2010 existiert, der die Herausnahme der fraglichen Flächen als potentielle Wohnbauflächen am südlichen Ortsrand aus dem FNP-Entwurf beinhaltet.

  • Fakt ist aber auch, dass die Verwaltung  - durch ihre verzögerte Bearbeitungspraxis des Aufstellungsbeschlusses vom 14.1.2013 und dem damit  Gütligwerdenlassen  einer entsprechenden Gesetzesvorschrift (§ 4a Abs.3 BauGB)   - den Entscheidungsträgern im Stadtrat aktiv die Möglichkeit  verschafft hat, nochmals über die schon beschlossene Herausnahme der potentiellen Baufllächen am südlichen Ortsrand  zu entscheiden.
    Und dann womöglich den einstigen Beschluss des Stadtrates vom 28.7.2010 wieder zu kippen.

Was bisher geschehen ist – eine kurze Chronologie der Ereignisse ….


Wie geht es weiter ?
Im  Folgenden sind einige Terminhinweise angeführt.
Wenn Sie es einrichten können, nehmen Sie die Termine wahr und nutzen Sie die Gelegenheit:
nehmen Sie aktiv teil, reden Sie mit und nehmen Sie Einfluss !
Informieren Sie ggf. auch Ihre Nachbarn, Freunde und sonst Interessierte !

  • 14. November 2016  (Montag)
    Am 14. November 2016 um 19 Uhr findet im Festsaal des Bürgerhauses eine Bürger-Informationsveranstaltung zum neuen Flächennutzungsplan (FNP) statt, u.a. auch zum Thema „Wohnbauflächen“.
    Hier erhalten alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre eigenen Anregungen zum FNP
    an diversen Themenständen in den Prozess einzubringen.
  • 22. November 2016  (Dienstag) 
    Eine Lokalzeitung möchte wissen, was ihre Leser bewegt: was sie beschäftigt, interessiert, freut
    oder auch ärgert.
    Am  22. November von 11 bis 17 Uhr ist die Süddeutsche Zeitung in der Bäckerei Kistenpfennig
    in der Bezirksstr. 9 im Rahmen der Serie „SZ im Dialog“ vor Ort .
    Das Motto lautet: „Was Unterschleißheim bewegt“.
    Mitglieder der SZ-Redaktion Landkreis München nehmen Anliegen der Bürgerinnen und Bürger auf,
    gehen ihnen nach und berichten gegebenenfalls darüber.
    Wer keine Zeit hat, auf einen Ratsch vorbeizukommen, kann trotzdem gern mitteilen, was ihn bewegt:
    per E-Mail an  =>  lkr-muenchen@sueddeutsche.de
  • Wenn alle Stricke reißen
    und der Stadtrat seinen eigenen rechtsgültigen Beschluss auf Nicht-Bebauung des südlichen Ortsrandes zum Berglwald hin tatsächlich - entgegen den eigenen Zusicherungen - wieder kippt, müsste die Einleitung eines Bürgerbegehrens ins Auge gefasst werden.
    Eine mögliche Fragestellung - unter Einschluss des sog. Erdbeerfeldes - wird derzeit vorsorglich juristisch abgeklärt.
    Es wäre im übrigen nicht das erste legitime Bürgerbegehren in Bayern, das im Rahmen eines laufenden
    FNP-Aufstellungsverfahrens durchgeführt würde.
  • Öffentliche Sitzungstermine
    In den nächsten Bauausschuss- und Stadtratssitzungen fallen die Entscheidungen zum neuen Flächennutzungsplan - wann, ist derzeit noch nicht genau bekannt.
    Deshalb bitte rechtzeitig in die Tagesordnung schauen, die ist immer ca. 1 Woche vorher einsehbar
    (einfach Datum unten anklicken).

    Die Termine sind wie folgt :

     


Grundstücks- und Bauausschuss


Stadtrat

 

Do., 24. November 2016

Mo., 5.Dezember 2016

Do., 15. Dezember 2016

 

Mo., 19. Dezember  2016    (!)

Mo., 16.Januar 2017

 

Mo., 20. Februar 2017

Do., 2. Februar 2017

Mo., 20. März  2017

Do., 9. März  2017

 

Do., 6. April  2017

Mo.,  8. Mai 2017

Do., 18. Mai  2017

Mo., 19. Juni  2017

Do., 29. Juni  2017

Mo., 17. Juli 2017

Do., 27. Juli  2017

Mo., 11. September  2017

Do., 28. September 2017

Mo.,  9. Oktober 2017

Do., 19. Oktober  2017

 

Do., 23. November 2017

Mo., 4. Dezember  2017

Do., 19. Dezember 2017

 

 

immer im Rathaus, 85716 Unterschleißheim, Kleiner Sitzungssaal (Bauausschuss) und Großer Sitzungssaal (Stadtrat), 19 Uhr
(aber es kann sich leicht was ändern oder Sondersitzungen angesetzt werden, deshalb immer auch die Sitzungstermine auf der offiziellen Homepage der Stadt Unterschleißheim  => hier gegenchecken.

Dort finden Sie auch alle Termine, Ort , Zeit, jeweilige Tagesordnung sowie alle Beschlussvorlage und endgültige Beschluss-Protokolle).


  • Aktueller Sachstand zum neuen Flächennutzungsplan wird vorgestellt !

                          Am  Donnerstag, den 27.Oktober 2016, um 19 Uhr -

    wird im Großen Sitzungssaal des Rathauses Unterschleißheim der aktuelle Sachstand zum neuen Flächennutzungsplan (FNP) vorgestellt.

    Das Planungsbüro DRAGOMIR hat dazu eine Präsentation erstellt und wird diese vorführen.


  • Widerstand gegen Wachstumskurs :
    Bürger lehnen weitere Bebauung am südlichen Ortsrand ab !


    Bei einer Blitzumfrage des Bund Naturschutz am 30. April 2016 bei Unterschleißheimer Bürgerinnen und Bürgern anlässlich der Vorarbeiten zum neuen Flächennutzungsplan erteilte eine übergroße Mehrheit einer großflächigen Wohnbebauung am südlichen Ortsrand eine deutliche Absage !

    Nahezu 100% der Befragten antworteten auf die Frage, ob ihnen gut erreichbare Grün- und Naherholungsflächen wichtig seien, mit "Ja" !

    Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage sind unter www.schleissheim.bund-naturschutz.de zu finden, Pressemeldungen dazu hier und hier.

Erste Informationen zum Thema „Bürgerbegehren“ – sollte sich ein solches als notwendig erweisen –
finden Sie übrigens auf unserer Seite „Machen Sie mit !“


In einer der nächsten Bauaussschuss-Sitzungen wird wohl der erste Entwurf des neuen
Flächennutzungsplans vorgestellt werden.
Deshalb hier nochmal die Termine der kommenden Bauaussschuss-Sitzungen mit Link zu den jeweiligen Tagesordnungspunkten :

Mo, 06.Juni 2016, 19:00 Uhr   / Mo, 11.Juli 2016, 19:00 Uhr / Mo, 12.September 2016 19:00 Uhr /
Mo, 17.Oktober 2016,  19:00 UhrMo, 07. November 2016, 19:00 Uhr / Mo, 05.Dezember 2016, 19:00 Uhr
immer  im Rathaus, 85716 Unterschleißheim, Kleiner Sitzungssaal
(aber es kann sich leicht was ändern oder Sondersitzungen angesetzt werden, deshalb immer auch die
  Sitzungstermine auf der offiziellen Homepage der Stadt Unterschleißheim gegenchecken).

Alle Termine, Ort , Zeit, jeweilige Tagesordnung sowie alle Beschlussvorlagen und endgültige Beschlüsse des
Stadtrats und seiner Ausschüsse finden Sie auf der offiziellen Homepage der Stadt Unterschleißheim ,
sowie unter Aktuelles. Ebenso die Bürgerfragestunden des Stadtrats.


  • Öffentlicher Informations-Abend des Bund Naturschutz unter dem Titel
    " Entgegen dem Parteienkonsens doch wieder auf der Tagesordnung "


    Am Mittwoch, den 3. März 2016, veranstaltete der Bund Naturschutz im Bürgerhaus in Unterschleißheim
    einen öffentlichen Informationsabend unter dem Titel
    " Entgegen dem Parteienkonsens doch wieder auf der Tagesordnung "
    .
    Dabei waren auch die IG "Für ein lebenswertes Unterschleißheim" und die Agenda-Gruppe.

    Den Wortlaut des Beitrags der IG "Für ein lebenswertes Unterschleißheim" finden Sie hier ,
    Presseberichte über die Veranstaltung hier .


    Hinweis auf kommende Veranstaltungen:
    ( Bei den meisten dieser Termine ist Gelegenheit, Sorgen über die zukünftige Entwicklung in Unterschleißheim
    gegenüber den verantwortlichen Politikern zu äußern ).


    1. Am Donnerstag, den 10.März 2016
    findet von 16-18 Uhr im Rathaus Unterschleissheim, Zimmer 222,
    die nächste Bürgersprechstunde des Ersten Bürgermeisters Christoph Böck statt

    Nutzen Sie die Gelegenheit und sprechen Sie direkt mit dem
    Ersten Bürgermeister Christoph Böck
    in seiner Bürgersprechstunde !


    2. Am Donnerstag, den 7.April 2016
    findet vor der Stadtratssitzung von 18.30 bis 19:00 Uhr
    im Großen Sitzungssaal des Bürgerhauses am Rathausplatz wieder eine Bürgerfragestunde statt !
    Nutzen Sie diese von der Stadt Unterschleißheim neu eingerichteten Bürgerfragestunden des Stadtrats !
    Hier können Sie direkt Fragen stellen !

    Die nächsten Bürgerfragestunden-Termine:
    7.April 2016, 23.Juni 2016 - 29.September 2016 - 21.Dezember 2016
    immer jeweils von  18.30 bis 19:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Bürgerhauses am Rathausplatz .


    3. Am Donnerstag, den 14.April 2016
    findet wieder die jährliche Bürgerversammlung der Stadt Unterschleißheim statt.

    Bis spätestens 31.März 2016 kann man - unter Angabe des Absenders - selber Tagesordnungspunkte einbringen:
    entweder schriftlich adressiert an den => Referenten des Ersten Bürgermeisters, Herrn Stockerl
    oder
    per E-Mail an => tstockerl@ush.bayern.de


    4. Am Montag, den 18.April 2016
    findet im Festsaal des Bürgerhauses um 19 Uhr eine Infoveranstaltung zum Business Campus statt.


    5. Die nächsten Bauaussschuss-Sitzungen finden an folgenden Terminen statt :

    Mo, 14.März 2016, 19:00 Uhr  / Mo, 25.April 2016, 19:00 Uhr  /   Mo, 06.Juni 2016, 19:00 Uhr   /
    Mo, 11.Juli 2016, 19:00 Uhr / Mo, 12.September 2016 19:00 Uhr / Mo, 17.Oktober 2016,  19:00 Uhr
    Mo, 07. November 2016, 19:00 Uhr / Mo, 05.Dezember 2016, 19:00 Uhr
    immer  im Rathaus, 85716 Unterschleißheim, Kleiner Sitzungssaal
    (aber es kann sich leicht was ändern oder Sondersitzungen angesetzt werden, deshalb immer auch die
      Sitzungstermine auf der offiziellen Homepage der Stadt Unterschleißheim gegenchecken).

    Alle Termine, Ort , Zeit, jeweilige Tagesordnung sowie alle Beschlussvorlagen und endgültige Beschlüsse des
    Stadtrats und seiner Ausschüsse finden Sie auf der offiziellen Homepage der Stadt Unterschleißheim ,
    sowie unter Aktuelles. Ebenso die Bürgerfragestunden des Stadtrats.



  • Entgegen einstimmig beschlossenem Parteienkonsens:
    Ausweisung von Neubauflächen am südlichen Ortsrand - doch wieder auf der Tagesordnung  ??!!


    Wir erinnern uns
    :
    Der Unterschleißheimer Stadtrat hatte in einer Sondersitzung des  Bauausschusseses vom 30.November 2009 – nach massiven Bürgerprotesten gegen die geplanten riesigen Neubaugebiete südlich der Valerystraße und des Klosterfeldes - mit den Stimmen aller Parteien und ohne Gegenstimmen sowie begleitet von erheblichem Presseinteresse beschlossen, den gesamten südlichen Ortsrand hin zum Berglwald (mit Ausnahme des sog. "Erdbeerfeldes") einschließlich der Flächen über der Bahnlinie südlich des Klosterfeldes im neuen Flächennutzungsplan nicht - wie ursprünglich vorgesehen - als potentielles Neubaugebiet auszuweisen
    (s.a. => Stellungnahme des jetzigen Ersten Bürgermeisters Böck für die SPD, Aussagen der CSU sowie der GRÜNEN und der ÖDP. und der FREIEN BÜRGER ).

    Aus  einer Passage der Beschlussvorlage der Bauverwaltung Unterschleißheim (hier im Wortlaut) vom 6.Juli 2015 geht nun hervor, dass – unbemerkt von der Öffentlichkeit - offenbar wieder ein Antrag auf Ausweisung von Flächen südlich des Klosterfelds in Bearbeitung ist, dem einstimmig beschlossenen Parteienkonsens zum Trotz ( um diese Flächen geht´s – zunächst ).

    In derselben Beschlussvorlage erklärt es die Bauverwaltung außerdem für notwendig, dass für die Zukunft eine erneute Auflage der Flächenbewertungen erforderlich sei, also eine erneute Prüfung
    aller in Unterschleißheim noch vorhandenen freien Flächen auf ihre Geeignetheit als zukünftiges Bauland.
    Auch soll wieder ein Steuerungskreis als planungsbegleitendes Gremium  etabliert werden.

    Sollte tatsächlich eine Neuauflage der gesamten Flächenbewertung beschlossen werden, stünde damit möglicherweise die Neuausweisung von Wohnbaugebieten mit nahezu 1000 Wohneinheiten auf insgesamt über 170.000 qm oder mehr als 17 Hektar am südlichen Ortsrand wieder auf der Tagesordnung und die von unserer Interessengemeinschaft „Für ein lebenswertes Unterschleißheim !“ (www.für-ein-lebenswertes-unterschleissheim)  zusammen mit weiten Teilen der Unterschleißheimer Bevölkerung mühsam erreichte und von allen Parteien einstimmig beschlossene Rücknahme der massiven Wohnbebauung wäre Makulatur !

    Alle weiteren Details und Hintergründe lesen Sie bitte ausführlich => hier




  • Genehmigungsverfahren "Neuer Flächennutzungsplan" : aktueller Stand im Juli 2015 !
    Am Montag, den 6.Juli 2015, diskutiert der Unterschleißheimer Stadtrat in der Sitzung des Grundstücks- und Bauausschuss die Fortschreibung des Flächennutzungsplanverfahrens mit Beauftragung des Büros Dragomir Stadtplanung.
    Deshalb für alle, die Interesse daran haben, hier Ort und Zeit der Veranstaltung:19:00 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses, Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim



  • Genehmigungsverfahren "Neuer Flächennutzungsplan" : es geht weiter !
    Nach einer längeren Ruhepause in punkto "Aufstellung des neuen Unterschleißheimer Flächennutzungsplans" kommt jetzt wieder Bewegung in die Sache :
    Am Montag, den 10.Dezember 2012, diskutiert der Unterschleißheimer  Stadtrat in der Sitzung des Grundstücks- und Bauausschuss u.a. die eingegangenen Anregungen und Einwendungen zum neuen Flächennutzungsplan.

    Deshalb für alle, die Interesse daran haben, hier Ort und Zeit der Veranstaltung:
    19:00 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses, Rat-hausplatz 1, 85716 Unterschleißheim



  • Weitere Abfuhr für eine überdimensionierte Siedlungsentwicklung !
    Schon zum wiederholten Mal erhielt die CSU-geführte Unterschleissheimer Stadtratsmehrheit nun per Bürgerentscheid von seinen Bürgern eine Abfuhr für überdimensionierte Siedlungspläne.
    Beim Bürgerentscheid am 4.März 2012 über die geplante Hochhausbebauung im Gewerbegebiet, die z.T. Bürotürme von 85 Metern Höhe vorsah,  entschied sich eine deutliche Mehrheit von mehr als zwei Dritteln der Wählerinnen und Wähler für eine maßvolle Bebauung von maximal 50 Metern Höhe, die sich ins Ortsbild einfügt, die ohnehin schon überbordende Umwelt- und Verkehrsbelastung nicht noch weiter steigert und den Siedlungsdruck noch weiter verschärft.
    Achselzuckender Kommentar des CSU-Bürgermeisters Zeitler zum Ausgang der Abstimmung: „Das ist halt eine Entscheidung des Wählers, die muss man akzeptieren. Die Frage ist, wie lange man es akzeptiert.“ (Süddt.Zeitung, 5.3.2012)
    Mehr dazu im Beitrag des Bayer.Rundfunks im Bayernmagazin vom 2.3.12 sowie hier.




  • Vorentwurf des neuen Flächennutzungsplans liegt auf !
    Der Vorentwurf mit integriertem Landschaftsplan sowie der Begründung der Planungsziele und der Umweltbericht liegt  im Rathaus Unterschleißheim, Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim,
    im 3.Stock im dortigen Sitzbereich
    allgemein zugänglich auf und kann dort in der Zeit vom

                                 11.November 2010 mit 13.Januar 2011

    während der allgemeinen Dienststunden (Mo, Di, Mi und Fr 8-12.30 Uhr sowie Do 14-18 Uhr) eingesehen werden.

    Alle Planunterlagen sowie Begründung, Umweltbericht und Landschaftsplan ect. sind aber auch online verfügbar
    und => hier einsehbar

    Einen Musterbrief für Bürgereinwendungen gegen den Flächennutzungsplan finden Sie => hier ,
    Erläuterungen zur Abfassung von Einwendungen finden Sie => hier


  • Bricht die CSU ihr Wort ?
    Wird der bald 68jährige Unterschleissheimer Bürgermeister Zeitler(CSU), dessen Amtszeit im März 2013 ausläuft, in seinen letzten Jahren zur Belastung für die eigene Partei ?

    Hoch und heilig hatten die CSU samt Zeitler nach massiven Protesten der Unterschleissheimer Bürgerinnen und Bürger Ende vergangenen Jahres versichert :
    „CSU lehnt jede weitere Bebauung Richtung Berglwald ab !“ (Münchner Merkur,12./13.9.09) – „Keine Bebauung der Flächen zwischen Berglwald und dem Klosterfeld/Valerystr, die gesamte CSU-Fraktion stehe geschlossen hinter dieser Entscheidung“ (Süddt.Zeitung v. 12.9.09) – „Die CSU steht zu ihrer Politik“ (Forum,23.9.09) -  „Keine Stimme der CSU-Stadtratsfraktion für eine Bebauung zwischen Berglwald und Klosterfeld“ (Lohhofer Anzeiger, 19.9.09).
    Sogar auf der eigenen amtlichen Veröffentlichungsseite der Stadt Unterschleissheim im FORUM vom 16.12.09 stand zu lesen, dass einstimmig beschlossen wurde, die Gebiete südlich des Münchner Rings (östlich und westlich der Bahnlinie) nicht als Wohngebiet auszuweisen.

    Nicht einmal 9 Monate später gilt das alles scheinbar nichts mehr, zumindest für Zeitler.

    Zur völligen Überraschung aller Beteiligten ließ er nämlich auf der letzten Bauauschusssitzung am 7.6.10 die Ausweisung von Bauland Richtung Berglwald erneut zur Disposition stellen - diesmal vorerst "nur" südlich des Klosterfeldes - , angeblich läge ein Antrag eines interessierten Grundstücksbesitzers vor.

    Sein ungewöhnliches Vorgehen stieß nicht nur auf Argwohn im Ausschuss, sondern erstaunte sogar seine eigene CSU-Fraktion (Süddt.Zeitung v. 9.6.10), s.a. => Presse
    Mit einem tiefen Griff in die Verwaltungstrickkiste und akrobatischen Abstimmungstricks (doppelte Verneinung beim Antrag an den Ausschuss auf Abstimmung) versuchte er offensichtlich die Stadträte so zu verwirren, um das für ihn erwünschte Abstimmungsergebnis zu erzielen (was aber letztlich nicht gelang).

    Man merkt die Absicht und ist verstimmt.
    Die Unterschleißheimer Bürgerinnen und Bürger sollten sich einmal mehr sehr genau über die seltsamen Vorgänge im Rathaus informieren, die Glaubwürdigkeit der öffentlichen Verlautbarungen des Herrn Bürgermeisters Zeitler sollten auf alle Fälle mehr als dreimal hinterfragt werden.

    Er schadet damit nicht nur sich selbst und seinem ohnehin angeschlagenem Ruf im Zusammenhang mit den jüngsten örtlichen Desastern (Stichwort: Ballhausforum, Geothermie, Therme Hollern, ect.), sondern mehr noch seiner Partei und vor allem all jenen, von den Bürgerinnen und Bürgern im Vertrauen auf ihre Zuverlässlichkeit und Ehrlichkeit gewählten Stadträten der Unterschleissheimer CSU (s.a. => Presse)


  • Stadtrat
    Stadtrat entscheidet sich nach massiven Bürgerprotesten gegen geplante Neubaugebiete !
    Der Bauausschuss hat am 30.November 2009 auf einer Sondersitzung mit den Stimmen aller
    Parteien und ohne Gegenstimmen beschlossen, den südwestlichen Ortsrand (mit Ausnahme
    des sog. "Erdbeerfeldes") im neuen Flächennutzungsplan nicht - wie ursprünglich vorgesehen -
    als potentielles Neubaugebiet auszuweisen
    (s.a. => Presse).
    Ein paar persönliche Eindrücke von dieser Sitzung finden sich hier .
    Und das ist dann der weitere Zeitplan.




  • Steuerkreis
    Auf der letzten öffentlichen Sitzung des Steuerkreises am 30.September 2009 wurde der Vorentwurf des
    neuen Flächennutzungsplanes vorgestellt, der unverändert einen konkreten und detaillierten Planungsvorschlag
    für große Neubaugebiete in unserer Stadt am südlichen Stadtrand vorsieht - vom Friedhof bis zur Bahn und darüber hinaus und bis hin fast zum Berglwald.
    Im weiteren Verfahren geht dieser Vor - Entwurf jetzt zur Diskussion und Abstimmung in die Stadtratsfraktionen
    und v.a. den zuständigen Bau- und Grundstücksausschuss (nächste öffentliche Sitzung: Montag, 12.Oktober 2009
    um 19.00 im Großen Sitzungssaal des Rathaues, s.a. => Termine).
    Ein neuer Flächennutzungsplan in dieser Form würde die Lebensqualität aller Bürger verschlechtern (zusätzliche Belastung der gesamten Infrastruktur, Vernichtung eines Naherholungsgebietes zum Berglwald hin, das im Regionalplan München bereits als Grünzug und Frischluftkorridor festgelegt ist usw.).

    Auf der öffentlichen Sitzung des gesamten Stadtrates ebenfalls am 30.September 2009 machten alle dort vertretenen Parteien deutlich, dass sie gegen eine Wohnbebauung südlich der Valerystr./Klosterfeld stimmen werden.
    Überraschend stellte die SPD jedoch den Antrag, ein Neubaugebiet auf dem sog. "Erdbeerfeld" zwischen Valerystr., Münchner Ring und Waldfriedhof auszuweisen.
    Auch dieser Antrag dürfte auf der nächsten Bauausschusssitzung am Montag, den 12.Oktober 2009, zur Abstimmung stehen, worauf im Anschluss zeitnah - wiederum auf einer Sitzung des gesamten Stadtrates -
    endgültig über den neuen Flächennutzungsplan entschieden wird.

    Zur Erläuterung ihrer Sicht lädt die SPD am Donnerstag, den 8.Oktober 2009 um 19.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Bürgerhauses alle interessierten Unterschleißheimerinnen und Unterschleißheimer zu einem Bürgergespräch zum Thema "Neuer Flächennutzungsplan" ein (s.a. => Termine)

    Es ist daher nach wie vor wichtig, dass jeder Politiker erfährt, was die Unterschleißheimer Bürgerinnen und Bürger wollen, damit er entsprechend abstimmen kann.

    Deshalb:
    da die Zeit drängt: informieren Sie sich - sollten Sie es noch nicht getan haben - über unsere Ziele und
    machen Sie mit
    , nehmen Sie bei etwaigen Fragen und Anliegen Kontakt auf mit unseren Mandatsträgern - dafür sind diese schließlich da !


  • Terminhinweise

    Neuaufstellung des Flächennutzungsplans - es geht weiter !
    Es tut sich wieder was in Sachen Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes !
    Schon am nächsten Montag, den 22.Februar 2010, findet um 19.00 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Unterschleißheimer Rathauses eine Sitzung des Grundstücks- und Bauausschusses statt, bei der
    über den Vorentwurf des neuen Flächennutzungsplanes, über den Landschaftsplan sowie das
    weitere Vorgehen entschieden wird.
    Die genaue Tagesordnung findet sich unter => http://www.unterschleissheim.de/_Media/sitzungstermine/top_20100219_1266569285.pdf


    Vorschau

    Bis Ende des Jahres 2009 soll voraussichtlich der Vor-Entwurf des neuen Flächennutzungsplanes (FNP) vom Stadtrat beschlossen werden und dann - wie gesetzlich vorgeschrieben - vier Wochen zur öffentlichen Einsichtnahme ausliegen (in der Regel in der Bauverwaltung, Rathaus,3.Stock, ggf. auch online im Internet).
    In dieser Zeit können auch Einwendungen gemacht werden, die dann ggf. im endgültigen Entwurf
    Berücksichtigung finden (Anleitung dazu im "Werkzeugkasten")
    Am Beispiel der Stadt Garching läßt sich zeigen, wie so ein Vor-Entwurf - samt vorausgegangenem
    Stadtentwicklungsprozess ebenfalls unter Federführung des Planungsbüros Dragomir - aussehen kann.
    Das Gesamtkonzept (Abschlussbericht I, II und III) sah im übrigen - im Gegensatz zum hiesigen Konzept - von Anfang an die Teilnahme von Bürgerinnen und Bürgern am dortigen Steuerkreis vor.


    Info-Stand
    Nachlese zu unserem Info-Stand am Samstag, den 5.September 2009 auf dem Rathausplatz
    beim IAZ in Unterschleißheim !

Sitzungstermine
Die öffentlichen Sitzungstermine des Stadtrates und seiner Ausschüsse - insb. des Bau- und Grundstücksausschusses - im Großen oder Kleinen Sitzungssaal des Rathauses sowie die jeweiligen Tagesordnungen und Sitzungsprotokolle finden Sie hier .



  • Newsletter

Möchten Sie durch unseren kostenlosen Newsletter über Neuigkeiten informiert werden?


Name Es muss ein Wert angegeben werden.
Vorname Es muss ein Wert angegeben werden.
Es muss ein Wert angegeben werden. Es muss ein Wert angegeben werden.Bitte eMail-Adresse eintragen.
Nehmen Sie eine Auswahl vor. Nehmen Sie eine Auswahl vor.Nehmen Sie eine Auswahl vor. Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter abonnieren.
 

.

.

  • Kalender

Der Kalender gibt Ihnen einen schnellen Überblick über aktuelle Termine und Aktionen.

Zur Großansicht des Kalenders.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.


_____________________________________________________________________________________________________
© 2016 www.Für-ein-lebenswertes-Unterschleissheim.de | Kontakt | Impressum